Stadt nimmt sich dem Hundekot-Problem an

Jedem von uns wird schon dieses Unheil widerfahren sein: Der Tritt in den Hundehaufen. Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass Herrchen oder Frauchen so umsichtig sind, dass sie darauf achten die Tretminen-Gefahr möglichst zu reduzieren. Doch statt verantwortungsvoll seinen eigenen Beitrag für eine saubere Stadt zu leisten, kann man immer wieder beobachten, wie Hundebesitzer nach der Notdurft ihres Tieres weiterspazieren und so tun, als sei nichts gewesen. Dabei besagt die Stadtverordnung der Stadt Grabow ganz deutlich, dass es den Haltern und Führern von Hunden untersagt ist, Hunde auf öffentlichen Straßen, oder in Anlagen abkoten zu lassen, ohne den Hundekot anschließend umgehend zu beseitigen. Diesem leider trotzdem häufig auftretenden Problem will die Stadt Grabow nun verstärkt entgegenwirken. Um den Hundehaltern behilflich zu sein, stellt die Stadt spezielle „Hundekotbeutel“ kostenlos zur Verfügung, mit der Bitte an alle, diese dann auch tatsächlich zweckgerecht zu verwenden.

Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Ordnungsamt ab sofort verstärkt kontrollieren und Verstöße mit entsprechend hohen Bußgeldern ahnden wird.