Minister Till Backhaus überreicht Fördermittelbescheid

Kürzlich überreichte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V Till Backhaus der Gemeinde Eldena einen Fördermittelbescheid von rund 272.000 Euro für den weiteren Ausbau der Waldstraße. Gemeindevertreter, Vertreter von Vereinen und der Jugendrat waren zugegen. 

Große Freude über die Zuwendung herrscht insbesondere unter den leidgeprüften Anwohnern der Waldstraße. Die Ende der sechziger Jahre gebaute Straße war keinesfalls der lastenschweren Nutzung in der Vergangenheit gewachsen. Die idyllische Lage von Güritz und Krohn an der Müritz-Elde-Wasserstraße forderte in den letzten zwanzig Jahren mit umfangreichen Baumaßnahmen ihren Tribut an der Gemeindestraße. Die Klappbrücke Güritz wich einer im Jahre 1999 fertiggestellten neuen Schleuse. Die neue Krohner Brücke wurde am 19.05.2009 übergeben. Sämtliche Schwertransporte führten über die Straße. Gegenverkehr ließ nicht nur Straßenkanten bröckeln. Dämme entlang des Kanals zwischen Güritz und Grabow wurden 2008 aufgeschüttet. Alle 40-Tonner Kies führten über diese Zuwegung. Letztendlich stand die Erneuerung des Wehrs an, welches im Sommer 2013 fertiggestellt wurde. Die Gemeindevertretung Eldena fasste einen Grundsatzbeschluss zum Ausbau des dritten Bauabschnittes ersten Abschnitt über 860 Meter und beantragte Fördermittel. Bei einer Grobkostenschätzung von 419.200 bleibt die Gemeinde auf etwa 147.000 Euro Eigenmitteln sitzen.

Der Ministers Herr Till Backhaus in seinen Grußworten: „Die bis Herbst 2016 fertig gestellte Waldstraße bildet einen Lückenschluss zwischen der B 191 und der K 49 und ist somit ein wichtiger Bestandteil des Straßennetzes in der Region. Des Weiteren führt die Waldstraße zum Radweg an der Müritz-Elde-Wasserstraße und dient dadurch auch der touristischen Entwicklung der Region. Eine leistungsfähige und moderne Infrastruktur trägt zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raums bei. Allein in der vergangenen Förderperiode 2007 bis 2015 wurden im Rahmen der genannten Förderrichtlinie insgesamt 15 Fördervorhaben in Eldena mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 2 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Davon konnten wir über unsere Förderrichtlinie ca. 1,06 Millionen Euro bezuschussen. Beispiele sind hierzu etwa die Errichtung einer Brücke, Wegeerneuerung oder die Sanierung der Grundschule.“ Leider müssen 520 Meter noch auf den Ausbau warten, weil der Eigenanteil für die Gemeinde im Gesamtpaket zu hoch wäre.

Intensive Gespräche kamen in der gemütlichen Runde zwischen dem Minister und den Jugendlichen zustande, interessierte sich schließlich Till Backhaus für Interessen und Ausbildung der anwesenden Jugendlichen. Die Gemeinde Eldena geht mit der Einbindung der älteren Kinder und Jugendlichen neue Wege, möchte sie im Gemeindeleben und Entscheidungen, wo es möglich ist, mit einbeziehen. So war für sie die Begegnung mit dem Minister eine neue Erfahrung. Elke Ferner