Glanzvoller Neujahrsempfang im Grabower Reuterhaus

Nicht nur für Amtsvorsteherin Kriemhilde Franck war es ein besonderer Abend, auch für den leitenden Verwaltungsbeamten und Bürgermeister der Stadt Grabow, Stefan Sternberg, schließlich hielt er in dieser Rolle erstmals eine Rede beim Neujahrsempfang des Amtes Grabow. Nachdem in den vergangenen Jahren drei Jahren die Gemeinden Zierzow, Dambeck und Prislich Gastgeber des Neujahrsempfangs waren, sollte zum 5. Jubiläum die Stadt Grabow als geschäftsführende Gemeinde wie schon beim ersten Mal Gastgeber des Abends sein. Und es hatte sich eine große Schaar an Gästen aus Politik und Wirtschaft eingefunden, unter ihnen auch Landwirtschaftsminister Till Backhaus, der, wie er selbst betonte, immer wieder gern in Grabow zu Gast ist, und das nicht nur wegen seiner beliebten Küsschen.

Amtsvorsteherin Kriemhilde Franck hob in ihrer äußerst emotionalen Rede immer wieder die Wichtigkeit der Gemeinschaft und der Zusammenarbeit zwischen Politik, Wirtschaft und Bürgern hervor. Die vielen kleinen Taten des Einzelnen seien es, die unser Amt und unsere Region lebens- und liebenswert machen. Und sie dankte all denen, die jeden Tag ihren Beitrag dazu leisten.

Bürgermeister Stefan Sternberg stellte in seinen Worten vor allem das wirtschaftliche Wachstum der Region in den Vordergrund. So sei es nicht nur wichtig die Potentiale zu erkennen, sondern sie schnell und so unbürokratisch wie möglich umzusetzen, um so die Region voran zu bringen. Erste neue Gewerbeansiedlungen und die weitere Sanierung der Innenstadt im Rahmen der Städtebauförderung seien hierbei ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Nach den Reden sowie einem schwungvollen musikalischen Beitrag durch die Dixieland-Jazz-Band des Mecklenburger Polizeiorchesters nutzte die Amtsvorsteherin die Gelegenheit verdiente Bürger, die sich sowohl auf politischer als auch gesellschaftlicher Ebene über viele Jahre ehrenamtlich für unsere Region einsetzten, zu ehren. Mit der Ehrennadel des Amtes Grabow und einer Ehrenurkunde ausgezeichnet wurden Till Backhaus, Brigitte Dörfler (Grabow), Heike Bartczak (Brunow), Karsten Grimm (Muchow), Günter Klink (Prislich), Hans-Werner Heincke (Grabow), Heinrich Nau (Eldena), Manfred Steinkopff (Grabow), Bernd Rüsch (Grabow) und Hilde Grimmer (Grabow).

                             

 

 

 

 

 

Im Anschluss begann der lockere Teil des Abends: Bei Sekt, Saft und einem leckeren Büfett standen die Besucher noch bis in die späten Abendstunden zusammen und plauderten. „Das ist eine gute Gelegenheit, vor allem mit Vertretern aus der Wirtschaft ins Gespräch zu kommen“, betonte Sternberg. „Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass die Resonanz so groß war.“ Diana Ottoberg