Grabower Protokollbücher gehen auf Schönheitskur

 

Grabow. Aufgeregt wartet Archivarin Simona Pries auf die Ankunft von Buch- und Papierrestauratorin Katharina Lußky aus Berlin. Nachdem aufgrund einer großzügigen Stiftungsspende der Kreissparkasse die Zusage zur Restaurierung von vier historischen Protokollbüchern durch die Stadtvertretung erteilt war, machte sich die Mitarbeiterin der Stadt auf die Suche nach einer geeigneten Fachkraft. Am 11. März war es dann endlich so weit, die vier Protokollbücher wurden übergeben und werden in den kommenden Monaten eine dringend notwendige Schönheitskur erfahren.

 

Bei den archivarischen Schätzen handelt es sich um vier wertvolle Protokollbücher des Magistrats der Stadt Grabow im Zeitraum von 1668 bis 1880, an denen die vergangenen Jahrhunderte ihre Spuren hinterlassen haben, und die nun in absehbarer Zeit in neuem Glanz erstrahlen. Restauratorin Katharina Lußky nimmt eine Trockenreinigung vor, Risse werden geschlossen, Knicke geglättet, die durch Auswirkungen des Stadtbrandes von 1725 in Mitleidenschaft gezogenen Stellen an den Büchern werden wieder hergestellt und durch Tintenfraß entstandene Fehlstellen ergänzt. Eine spannende Geschichte, die den Beginn von umfangreichen Sicherungsmaßnahmen für das historische Archivgut der Stadt Grabow anzeigt. In naher Zukunft werden die Maßnahmen mit der Sicherung und Restaurierung an den historischen Siegeln der Urkunden fortgesetzt, dazu gehört auch die Gründungsurkunde von Grabow aus dem Jahre 1252. Diana Ottoberg