Bauarbeiten für neue Kita gehen in die Endphase

 

Grabow. Überall wird fleißig gearbeitet… Die Bauarbeiten am Ersatzneubau der Kita „Birkenwäldchen“ schreiten zügig voran. Schon Anfang November soll die Einrichtung übergeben werden.

Während im Außenbereich die ersten Spielgeräte aufgestellt werden, sind die meisten baulichen Arbeiten im Innenbereich bereits abgeschlossen. Es fehlen die letzten Malerarbeiten, bevor dann mit der Innenausstattung der Räume begonnen werden kann. In wenigen Wochen werden die Kinder der ehemaligen Kita „Birkenwäldchen“ hier einziehen. Während die unteren Räume hauptsächlich für die Krippe und integrative Gruppen sowie einen Therapieraum vorgesehen sind, locken im oberen Bereich große, helle Räume, ein Spielflur mit Glaskuppel, eine Kinderküche und ein Gemeinschaftsraum die Kindergartenkinder. Das alles zusätzlich erreichbar durch einen Fahrstuhl, um so auch den Kindern der integrativen Gruppen den Zugang nach oben problemlos zu ermöglichen.

Mit viel Liebe wurde hier ein Konzept umgesetzt, das alle Bedürfnisse der Kinder berücksichtigt. „Das gesamte Team war in die Vorbereitungen eingebunden, und auch bei der Farbgebung habe ich den Mitarbeitern fast freie Hand gelassen. Schließlich sollen sie sich hier mit ihren kleinen Sprösslingen auch wohl fühlen“, erzählt Dietmar Jonitz, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Ludwigslust, der diese Kita mit Unterstützung der Stadt Grabow baut. Circa 2, 8 Millionen Euro, davon allein 220.000 Euro für den Außenbereich werden hier investiert, damit sich künftig 120 Kinder, damit 30 mehr als bisher, in der neuen Einrichtung wohl fühlen. Alle unteren Gruppenräume sind mit einer Terrasse versehen, der Grünstreifen zur Straße soll als Abenteuerweg in das Außenanlagenkonzept eingebunden werden und kleine Hügel sorgen dafür, den Spielplatz abwechslungsreich zu gestalten. Schallschutzfenster und eine integrierte Raumabluft sorgen für ein frisches und doch gleichzeitig ruhiges Raumgefühl. Noch steht der Name der neuen Einrichtung nicht endgültig fest, aber auch hier will Jonitz dem Team die Entscheidung überlassen. Das Betriebserlaubnisverfahren läuft noch. Angestrebt ist es jedoch, in Kooperation mit der Grabower Süßwaren GmbH für Öffnungszeiten zu sorgen, die auch den im Schichtdienst tätigen Müttern entgegen kommen.