Gelungenes Kreiserntefest in Prislich

 

Prislich. Es ist Samstagvormittag und in die sonst so ruhige Idylle zwischen Prislich und Neese mischen sich zahlreiche Geräusche fahrender Traktoren und leise Musik. Die Gemeinde ist Gastgeber des diesjährigen Kreiserntefestes und wartet auf die Teilnehmer des großen Ernteumzugs. Nach und nach füllt sich der Sammelplatz mit Erntewagen sowohl aus dem Amtsbereich, als auch aus angrenzenden Ämtern. Und auch das große Festzelt und die darum postierten Aussteller des Bauernmarktes freuen sich über den langsam größer werdenden Besucheransturm. Unter den Gästen natürlich auch Landrat Rolf Christiansen, der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes sowie Landwirtschaftsminister Till Backhaus, der es sich nicht nehmen ließ, sich unter die Umzugsteilnehmer zu mischen und mit den Leuten vor Ort ins Gespräch zu kommen. Pünktlich um 11.00 Uhr begann das Fest offiziell mit dem Erntedank-Gottesdienst, musikalisch umrahmt durch Kinder der Kirchgemeinde sowie den Posaunenchor der Kirchgemeinde Grabow. Pastor Matthias Wanckel dankte den Bauern in seiner Predigt für die geleistete Arbeit. Im Anschluss schritt die vierköpfige Jury zur Tat und inspizierte die einzelnen Erntewagen, um unter ihnen die schönsten zu prämieren, bevor es fast pünktlich auf die Umzugstour über Neese, Werle und Prislich zurück zum Festplatz ging. Während des mehr als zweistündigen Umzugs sorgten auf dem Festzelt die Grabower Cheerleader sowie die Boxer des SV Grabow für Kurzweil. Doch als der Zug, angeführt vom Gemeindefahrzeug mit der Erntekrone der Gemeinde Prislich, in Sichtweite kam, versammelten sich alle Besucher entlang der Strecke zum Festplatz, um den toll geschmückten Wagen einen gebührenden Empfang zu bereiten. Den Erntewagenwettbewerb gewann schließlich Jürgen Erdmann aus Vimfow. Doch auch einheimische Wagen wurden prämiert. So erhielt der Erntewagen aus der Nachbargemeinde Kremmin den 3. Platz und „Reini’s Freunde“ aus Werle konnten sich über Platz 5 freuen. Mit einem Sonderpreis wurde der Wagen des Kleintierzuchtvereins und die „Mecklenburger Mühle von Rüdiger Harzewski geehrt.

Für die richtige Stimmung bei Kaffee und Kuchen sorgte nach der Prämierung die Grabower Blasmusik. Als Ehrenmitglieder ließen es sich Till Backhaus und Stefan Sternberg natürlich nicht nehmen, gemeinsam mit Rolf Christiansen und Dietrich Groth vom Bauernverband  das Mecklenburglied anzustimmen. Mit einem zünftigen Ernteball, der kulturell umrahmt wurde von Tanzeinlagen der "Grabower Deeldancer" und den "Dambecker Trauerschnallen", fand das rundum gelungene Fest am Abend einen schwungvollen Abschluss.

Hier einige Impressionen zum Fest: